Der Engel II

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Athletic

Der Engel IIHilde war todmüde aber an Schlaf war nicht zu denken. „Was ist bloß passiert,“ ging es ihr immer wieder durch den Kopf. „Was in 3 Teufels namen ist hier passiert??? Ich hätte längst tot sein müssen, dieser kleine Bastard hat mir meine ganzen Pläne durchkreuzt. Jetzt liege ich hier in meinem Bett und denke daran wie wohl der Pimmel von diesem Bengel aussieht…“ Aber sie erkannte auch, dass sie mit ihrem Verhalten Schaden angerichtet hat. Schaden bei dem jungen Mann, der mit ihrer schroffen, ja verletzenden, Art und Weise nichts klar kam. Den sie beinahe mit in die Reise ohne Wiederkehr genommen hätte. Sie fühlte sich schuldig. Ihr Leben zu beenden war das eine, ein anderes zu beenden, dass an ihrer Miesere überhaupt keine Schuld hatte, kam für sie nicht infrage!„Ich muss es wieder gut machen.“ War der letzte Gedanke bevor sie endlich einschlief. Peters Nacht war wild. Es war das erste Mal in seinem Leben das er nicht in seinem Bett lag. Er wurde bei jeder Bewegung wach. Es war stock duster, bei sich zuhause hatte er immer etwas Licht in seinem Zimmer. Und wenn es nur die Kontrolllampe von seinem PC war. Hier war es dunkel! Aber es roch gut in Hildes Wohnung. Bestimmt konnte sie gut kochen… Ihrer Figur nach zu beurteilen sogar sehr gut.Hilde war klein und rundlich. Ein volles Gesicht und eine langweilige mittellange Frisur, die in der Mitte gescheitelt war. Hilde trug Hosen. Das letzte Kleid das sie anhatte war in Weiß und mit einem Schleier…Hilde war es gewohnt um 5 Uhr aufzustehen, sich eine Tasse Kaffee zu kochen und sich auf den Arbeitstag vorzubereiten. Auch heute wurde sie um 5 Uhr wach. Sie ging ins Bad und sah auch Peters Rucksack. Ach ja, sie hatte ja einen Gast…. Leise ging sie ins Wohnzimmer und dort sah den jungen Mann auf ihrem Sofa liegen. Der Oberkörper war frei und sie besah sich dieses schmale Hemd. Die Arme waren dünn und lang. Ebenso seine Finger, was sie aber nicht als Nachteil empfand. Im Gegenteil, seine Hände gefielen ihr.Sie dachte an die Beule die sie am Abend an ihm gesehen hatte und wünschte sich, jetzt ein Blick darauf werfen zu können… Sie erschrak! Denn was sie fühlte erschreckte sie wirklich…. Sie wurde geil!! Wie hat er sie genannt? ´Die heilige Hildegard?´ Natürlich hat sie sich es schon selbst gemacht aber wirklich befriedigt hat es sie nicht. Sie war halt nur diese lästigen Gedanken los wenn sie fertig war…Aber jetzt manisa escort war es anders. Sie war erpicht darauf seinen Pimmel zu sehen, und nicht nur das, sie wollte auch sehen wie groß er ist wenn er steif ist… Und warum dann nur sehen? Wenn, dann wollte sie ihn auch anfassen….. Der nächste Gedanke ließ sie feucht werden denn nach anfassen käme schmecken, einführen… Hilde ging in ihr Zimmer und berührte ihre behaarte Fotze. Sie zu rasieren, hatte Hilde vor Jahren aufgegeben, für wen auch….Sie spürte die Nässe an ihren Fingern und berührte sanft die kleine Perle. Sie dachte an die Beule in der Hose des Teenagers der im Zimmer nebenan lag. Die Augen geschlossen haltend kam sie. Sie biss sich auf die Lippen um nicht laut zu schreien! Es war anders als sonst, schöner, realer…Sie schlief wieder ein und wurde gegen 9 Uhr wach. Es war der Duft von Kaffee der sie weckte… Sie warf sich den Bademantel über und stapfte in die Küche. „Wer hat dir erlaubt in meinen Schränken herumzuschnüffeln und Kaffee zu kochen?“ Fuhr sie ihn an! „Dir auch einen schönen guten Morgen,“ sprach Peter kleinlaut und hatte schon wieder Tränen in den Augen. „Nun fang´ bloß nicht wieder an zu heulen!“ „Habe es doch nur gut gemeint, ich wollte dir doch eine Freude machen..“ Peter schaute zum Tisch herüber. So einen herrlich gedeckten Tisch hatte Hildegard schon lange nicht mehr gesehen. Und es wurde nur für sie so hergerichtet….„Na gut, dann lass uns Frühstücken,“ knurrte Hilde. „War nicht so gemeint…“ schob sie leise nach…Peter war luftig gekleidet denn der Tag sollte schön und warm werden. Hilde saß in ihrem Bademantel am Tisch und biss herzhaft in die Brötchen die Peter für das Frühstück aufgebacken hatte.Von seinem Stuhl aus konnte er Hilde in den Ausschnitt schauen…. Er konnte nicht so viel sehen, aber das was er sah, ließ seine Schwellkörper arbeiten. Gerade als sie wieder ein Stück des Marmeladen Brötchen abbeißen wollte sah sie zu Peter herüber und erkannte wie er ihr verstohlen in den Ausschnitt guckte.„Guckst du etwa auf meine Titten??“ Fragte sie direkt… „Ja.“ Gestand Peter. Leugnen hätte auch keinen Sinn ergeben…„Und, gefallen sie dir?“ Fragte Hilde provozierend.„Habe ja noch nicht alles gesehen…“ Hildegard war baff. „Soll ich mich etwa nackt an den Tisch setzen, damit der sich junge Herr alles in Ruhe ansehen kann??? “Peter grinste…. Hilde dachte an heute Morgen und daran escort manisa wie scharf sie war, den Knaben nackt zu sehen. Er ist nicht anders als ich, dachte sie, eben nur unbeholfener…Sollte sie es versuchen?„Ok, ich zeige dir meine Titten, wenn ich deinen Schwanz sehen darf.“Peter verschluckte sich fast….„Echt jetzt?“ fragte er. „Mich wollte noch nie eine Frau nackt sehen.“„und, was ist jetzt?“„Du zuerst!“ Stotterte Peter. „Nix da, erst du! Los stell dich da hin und zieh dich aus!“„und du?“ „ich dann auch, versprochen!“Peter erhob sich von seinem Stuhl und stellte sich in die Mitte des Raumes. „Ganz nackt?“„Klar!“Peter begann mit dem Hemd. Seine schmale unbehaarte Brust kam zum Vorschein. Danach die Schuhe und die Socken. Er achtete schon auf einen Spannungsbogen. Nur, ob es gewollt war ist fraglich. Als nächstes zog er seine Hose aus. Man konnte schon erkennen was sich in seinen Boxershorts versteckte. Peter hielt inne und stand nun in Unterhosen vor Hildegard, die Ihrerseits gebannt auf den jungen Mann schaute.„Und?“ Fragte sie. „ich schäme mich…“ meinte Peter kleinlaut und schaute wieder zu Boden…„Warum?“ Fragte Hilde.„Weil…. Ich habe nur so wenig…..also fast keine….“ Peter ließ die Hose runter und stand nackt vor ihr. „Haare“ sagte er leise. In der Tat hatte Peter kaum Schamhaare. Die, die er hatte waren ellenlang und verloren sich an seinem übergroßen Gemächt!!Hilde stockte der Atem. Und das Ding war noch nicht mal richtig steif…„Oh mein Gott!“ entfuhr es ihr!„Sag ich doch, es tu mir leid…“„Quatsch! Das Ding ist ja unglaublich!!! Mein Gott wie groß ist denn dein Schwanz…? Das ist unglaublich!! Junge, der ist ja riesig!“„Jetzt du!“„warte, ich will noch mal genau schauen! Das ist echt der Hammer!“ Hilde war begeistert…„Los jetzt!“„Willst du wirklich den Körper einer alten Frau sehen? Da gibt doch nichts schöne mehr zu entdecken..“„Du hast es versprochen!!“Hildegard stand auf und öffnete den Gürtel. Nur eine kleine Bewegung ihrer Schultern reichte aus und den Bademantel fallen zu lassen.Stille!Hilde schaute auf Peter, der schaute auf Hilde…..Schweigend mit geöffnetem Mund….Hildegard wurde nervös….. unsicher. Sie hat sich seit über 30 Jahren keinem Menschen mehr so gezeigt und jetzt stand dieser Junge vor ihr und sagte kein Wort. ´Er steht da und schaut nur Blöde´ dachte sie und wollte sich gerade bücken um sich wieder anzukleiden..Sein Glied manisa escort bayan wuchs…. Er war sprachlos, schaute sich nur die Frau an, die gut 2 Meter vor ihm stand. Schaute auf ihre dicken fleischigen Brüste und den Voll behaarten Unterleib de sich fast bis zum Bauchnabel ausbreitete….. Sein Glied wuchs weiter….„du bist wunderschön…“ sagt er leise….. „du bist so schön“ Peter wiederholte sich mehrmals… Hilde sah auf seinen Schwanz der nicht nur sehr dick auch ziemlich lang war. Seine Eier hingen in einem festen Sack schon sehr tief… Das Gesamtbild von seinem Körper und seinem Penis passte nur deshalb so gut, weil Peter selbst lang war. Aber sein Pimmel war der Hammer.Beide standen nun vor sich und betrachteten sich ausgiebig…. Peter war hin und weg… Hilde wurde nass im Schritt als sie sah wie Peter Hammer zu zucken anfing….„Wenn ich ihn jetzt anfasse spritzt er sofort…” sagte Peter ohne den Blick von Hildes gigantisch vollen Brüsten zu lassen…„Soll ich dir helfen?“ Hörte sich Hilde sagen. „Bitte, !“ antwortete Peter, und Hilde ging langsam auf ihn zu. „Wenn du willst darfst du sie anfassen.“ Hörte sie sich wieder….„Ja,“ erwiderte Peter und begann Hildes Brüste zu streicheln. Hilde jedoch griff sich seinen zuckenden Pimmel und hielt ihn fest in ihrer Hand… Was für ein Hammer,“ dacht sei und schob die Vorhaut gekonnt zurück… Sie wichste ihn nur langsam aber es reichte total aus um ihn zu entladen….Sein Griff in ihre Titten wurde fest und sein ganzer Körper bebte…. „Hilde““ Rief er laut!Sein Samen schoss aus ihm heraus wie Gewehrkugeln aus dem Lauf! Unkontrolliert auf Hildes Hände, Bauch, Brust und ihre Beine. Und es nahm kein Ende! Lange Fäden klebten an Hildegards Körper und es wurde immer mehr!Hilde wurde so geil wie seit 30 Jahren nicht mehr….. Peter war fertig.Was nicht bedeutete das sich sein Glied zurückzog. Nur spritzen wollte er im Moment nicht. Hilde stand da und sah sich den jungen an. „Schau was du gemacht hast!“ „Sorry, aber du hast mich so schön berührt…“„toll du bist gekommen und was ist mit mir?“ Die Frage war eigentlich als Provokation gedacht… „Was soll ich tun damit du auch kommst?“ Fragte Peter prompt….„Du willst das ich komme?“ fragte Hilde ungläubig. „Was für ein Typ Mann bist du?“„Wenn du mir hilfst und mir zeigst wie es geht will ich alles versuchen damit du auch kommst…“ ´ Er ist so unbeholfen liebevoll` dachte Hilde….„Ok, dann lass uns warten bis dein Freund wieder bei Kräften ist.“„Schon geschehen.“Hilde war baff, Sein Ding war schon wieder steif!„Alle Achtung“ rief Hilde aus „Aber es ist wohl besser, wenn wir es uns im Bett bequem machen…“TBC soonWird bald fortgesetzt wenn gewünscht

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Yer işareti koy Kalıcı Bağlantı.

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak.