Mit Lea am See (Teil 3)

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Babes

Mit Lea am See (Teil 3)“Hey mein Geiler. Ich fahre gleich an den Badesee mir die Sonne auf die Fotze scheinen lassen. Lust mich zu begleiten?”War der Inhalt von Leas Nachricht, die mich den nächsten Freitag in den frühen Mittagsstunden erreichte. Leider war ich gerade mitten bei der Arbeit und so musste ich ihr mitteilen, dass sie alleine fahren müsse. Zumindest vorerst. Denn ich würde versuchen schnell Feierabend zu machen um dann nachzukommen.Und so machte ich mich wieder an die Arbeit und Lea sich auf den Weg an den See. Es dauerte dann auch nicht lange bis die erste Bildnachricht eintraf. Sie schickte mir ein Bild von sich wie sie nackt mit gespreizten Beinen und der Hand an der Fotze in der Sonne liegt. Ab dem Moment waren meine Gedanken nur noch bei Lea. Und so schrieb ich ihr, dass ich mich noch mehr beeilen werde.Mit knüppelhartem Schwanz in der Hose ging ich weiter meiner Arbeit nach. Immer wieder schickte mir Lea versaute Nachrichten und Bilder von sich. “Die ersten Spanner sind nun auch da”Dazu noch ein Bild, auf dem sie einen ihrer Dildos in der Fotze hat und im Hintergrund ein Kerl zu sehen ist, der Lea offenbar dabei beobachtet. Ich musste unbedingt Feierabend machen. Und das tat ich auch.Im Affenzahn fuhr ich nach Hause um mich etwas frisch zu machen. Als Antwort auf meine Nachricht, dass ich nun auf dem Weg sei, schickte mit Lea ihren Standort, damit ich sie nicht erst lange suchen muss.Der See lag etwas außerhalb und war mir bis zu diesem Tage unbekannt. Lea hatte mir bereits einiges über den See erzählt. Zum Beispiel, dass er oft von Leuten besucht wird, die entweder was sehen oder sich zeigen wollen und es dort dementsprechend oft heiß her geht. Ich parkte mein Auto auf einem kleinen Parkplatz, von dem ein Trampelpfad zum See führte. Außer Leas Auto stand dort nur ein weiteres Fahrzeug … war ja noch früh.Ich nahm meine Tasche aus dem Kofferraum und ging den Trampelpfad entlang. Auf halber Strecke kam mir ein Mann entgegen. Es war der Kerl von dem Foto, der Lea beim Wichsen mit dem Dildo beobachtet hat. Er blieb vor mir stehen und grinste. Dann sagte er mir, dass er selten eine so naturgeile Sau hier getroffen hat und dass ich mich glücklich schätzen kann. Etwas irritiert nickte ich ihm zu, bedankte mich und lief den Weg weiter. Unweit der Stelle wo Lea ihr Lager aufgeschlagen hat, sah ich einen weiteren Kerl, mitte Fünfzig, kräftig und mit heruntergelassener Badehose. Er hatte seinen schwanz in der Hand und beobachtete Lea, die sich in der Sonne räkelte. Er bemerkte mich zwar, ließ sich dadurch aber nicht stören und knetete ungeniert seine fleischige Keule weiter. Also ging ich einige Meter weiter und sah Lea auf ihrem Handtuch liegen. Sie hatte eine Sonnenbrille auf. Zwischen ihren Beinen lag der Gummischwanz auf dem Handtuch, das dort einen großen nassen Fleck hatte.,,Hallo Schöne Frau. Ich hoffe, ich hab dich nicht zu lange warten lassen?”Lea nahm die Sonnenbrille ab, stand auf und presste mir sofort ihre Lippen gegen meinen Mund. Wir küssten uns wild und leidenschaftlich. Leas Mund schmeckte geil salzig… Dabei zog mir Lea die Shorts herunter. Mein Shirt hatte ich bereits im Auto gelassen und so setzten wir uns nackt auf unsere Handtücher. ,,Nimmst du immer deine Dildos mit, wenn du Schwimmen gehst?”,,Wenn hier keine geilen Schwänze sind, muss ich mir halt anders aushelfen”,,Aber ging ja offenbar schnell bis einer zur Stelle war” Dabei grinste ich sie frech an und deutete auf den nassen Fleck auf ihrem Handtuch,,Ja … wie so oft wenn ich hier bin” Dabei warf sie mir diesen verruchten Blick zu, der mich bereits gefesselt hat, als ich sie das erste mal sah. Dann griff sie in ihre Tasche, holte eine Flasche Sonnenöl heraus, verteilte etwas in ödemiş escort bayan ihren Händen und begann damit meinen Oberkörper einzureiben. Ich legte mich auf den Bauch und Lea setzte sich breitbeinig vor mich. Erst jetzt sah ich, dass ihre nicht nur nass, sondern auch voller Sperma war.Ich hob meinen Kopf etwas und fing langsam damit an, meine Zunge über ihren mit sperma verschmierten Fotzenbusch wandern zu lassen.Während sie meinen Rücken einölte erzählte mir Lea, wie sie kurz zuvor von dem Kerl gefickt wurde. Sie erzählte mir von seinem dicken Schwanz und wie er ihre Fotze besamt hat. Auch dass er ihr ins Maul gepisst hat und sie es getrunken hat. Ihre Stimme wurde dabei immer lauter und ich wollte von ihr wissen, warum sie auf einmal so laut spricht.,,Na, damit der geile Wichser da hinten auch alles gut hören kann”Also hatte sie den Kerl auch bemerkt, fuhr es mir durch den Kopf, während Leas Hände langsam meinen Rücken entlang wanderten. ,,Und jetzt lutsch mir endlich die Ficksoße aus meinem notgeilen Fotzenloch, du spermageiles Schwein. ”Als ob sie mich dazu auffordern müsste. Und so bohrte ich meine Zunge zwischen Leas fleischigen Fotzenlappen und lutschte extra geräuschintensiv das Sperma aus ihrer frisch gefickten Muschi. Stöhnend ölte sie mich dabei weiter ein. Dabei hob sie mein Becken hoch, sodass ich nun auf allen Vieren vor ihr lag. Ihre Hände fuhren über meinen Arsch. Sie zog an meinen Arschbacken und ließ dabei einen Finger über mein Arschloch kreisen.Diesen Finger schob mir Lea in den Mund und ich lutschte ihn ab, als wäre es ein Schwanz. Dann beugte sie sich wieder nach vorne und bohrte mir den nassen Finger in den Arsch. Während ich ihre Fotze vom Sperma befreite und sie meinen Arsch fingerte sah Lea unentwegt zu dem Wichser rüber. Scheinbar hatte sie es sich zur Aufgabe gemacht, ihn richtig aufzugeilen. Darum zog sie auch immer wieder den Finger aus meinem Arschloch um ihn langsam und genüsslich abzulecken. ,,Hat der Wichsbock da drüben einen geilen großen Schwanz?”Fragte sie mich plötzlich und schrie dabei fast.,,Mhhh oh ja. Er hat nen geilen fetten Prügel”,,Dann soll er mal näher kommen, oder ist er etwa schüchtern?”Rief sie zu ihm rüber, während sie Spucke aus ihrem Mund laufen ließ, die auf ihre Hängetitten tropfte.,,Er kommt ….”Sagte Lea freudig und geil lächelnd, als ich meiner Zunge kurz eine Pause gönnte und zu ihr hoch sah. Direkt richtete ich mich wieder auf, drehte mich dabei um und setzte mich neben Lea. Nun konnte ich auch sehen, wie der Kerl auf uns zu ging. Seine Badehose hatte er in der Hand und stand mit halbsteifem Schwanz schließlich vor uns. ,,Nah genug?”Sagte er schließlich. Dabei musterte er mich und Lea, während er seine dicken haarigen Eier knetete. Lea leckte sich lasziv über die Lippen und fing auch damit an den reifen Bock genau zu betrachten. ,,Schüchtern bis ich ganz gewiss nicht. Nur wollte ich erstmal etwas abwarten was passiert. Denn als du dich vorhin von dem Typen hast abficken lassen, hast du ihn ja geradezu angebettelt, dass er dir in die Fotze spritzen soll damit dein Spermaschwein von Freund es heraus lutschen kann”Ich hörte den Worten von dem Mann gespannt zu. Lea und ich knieten dabei voreinander und fingen an herum zu lecken, während er noch einen Schritt näher kam. Unsere Zungen vollzogen dabei einen wilden Tanz. Und als der Kerl seine fette Eichel zwischen unsere Lippen schob, haben wir damit begonnen seinen Schwanz zu lecken. Es schien ihm zu gefallen, denn sein fleischiger Kolben schwoll schnell an und gewann so immer mehr an Größe. Noch mit halbsteifem Rohr ging er einen kleinen Schritt zurück und pisste ohne Vorwarnung in unsere Gesichter. Wir leckten weiter rum, während uns seine escort ödemiş warme Pisse von oben bis unten benetzte. Lea ließ sich immer wieder den Mund vollpissen um es mir anschließend in den Mund zu spucken. Ich tat es ihr gleich bis sich der geile Saubock ausgepisst hat und uns wieder den Schwanz zum lutschen hinhielt.,,Ohh Jaaa ihr Natursektschweine. Leckt mir schön den Pissschwanz.”Irgendwann griff Lea nach dem Schwanz, rotze einige mal drauf, sodass er voller Spucke ist und schob mir den nassen Kolben ins Maul. Ich fing direkt an zu blasen und nahm den Schwanz tief in den Mund. Keuchend griff er Lea ab, die aufgestanden ist und ihre Zunge in den Mund des alten Bocks geschoben hat. Der Kerl leckte gierig mit Lea rum. Leckte ihr durchs Gesicht und spuckte ihr in den Mund. Ich wichste ihm dabei den Schwanz und saugte dabei an seinen dicken Eiern. Lea ging dabei langsam um ihn herum und als sie hinter ihm stand, ging sie langsam in die Hocke. Sie griff an seine Arschbacken, zog sie auseinander und leckte dem geilen Bock durch die Kimme.,,ohhh du verdammte Drecksau. Magst es wohl ganz besonders verdorben?!”Er beugte sich etwas nach vorne und Lea antwortete auf sein Gekeuche indem sie ihm die Zunge ins Arschloch bohrte. Sein dicker, geäderter Schwanz war steinhart und ich blies wie von Sinnen an diesem geilen Rohr. ,,Jaa du perverse Schlampe! Fick mein Arschloch mit deiner Zunge”Schmatzend leckte und lutschte Lea dem geilen Bock am und im Arschloch. Meine Hand war dabei zwischen ihren dicken Schenkeln und meine Finger stießen in ihre tropfende Fotze. Lea tat das gleiche bei mir und bohrte mir zwei Finger ins Arschloch. Mein Schwanz stand wie eine Eins.Irgendwann zog der Kerl seinen Schwanz aus meinem Maul und ging einen kleinen Schritt zur Seite, sodass ich nun wieder vor Lea hockte, die noch immer die Finger tief in meinem Loch hatte. Ihre Zunge, die kurz zuvor noch im Arsch dieses geilen Wichsers steckte, hatte sie noch immer heraus gestreckt. Ich näherte mich ihrem Gesicht und fing an an ihrer Arschleckzunge zu saugen, so wie ich an seiner Eichel gelutscht habe.Dabei sah uns der Bock kräftig wichsend zu und ging ebenfalls in die Hocke um Leas Hänger zu kneten. Lea zog dabei die Finger aus meinem Arsch und leckte sie mit weit ausgestreckter Zunge ab. Der Kerl legte sich währenddessen hin und hielt dabei seinen harten nassen Schwanz fest.,,Setz dich drauf, du kleine Bockhure. Du willst doch, dass ich dir dein Arschloch richtig fülle. Und deine fette Saufreundin will doch sicher auch sehen wie du auf meinem Schwanz reitest”,,Mhhh Ja. Bums ihn schön in seine kleine Bi-Arschfotze” Ich nickte, sah Leas dreckigs Grinsen und hockte mich über seinen Schwanz. Ehe ich mich versah, packte er mich an der Hüfte und stieß mir sein hartes Rohr in den Darm. Ich stöhnte laut und sehr erregt auf. ,,Na gefällt dir das du Fotze? Macht dich das geil du verfickte kleine Drecksau? Ist doch bestimmt nicht der erste Schwanz in deinem Arsch das merk ich doch du geile Schwanzhure”,,Nein … in meinem Loch haben sich schon einige Schwänze ausgefickt.”Ich konnte die Worte nur noch stöhnen, weil sein dicker fetter Fickschwanz mir den Atem raubte, bei den starken Stößen in meine Arschfotze. Dazu beugte sich Lea vor um an meinem Schwanz zu lecken, der steif auf und ab wippte. Bis der Kerl seinen Schwanz aus meinem Arschloch zog, aufstand und ihn Lea ins Maul rammte. Er hielt ihren Kopf fest und begann Lea hart in den Hals zu ficken. Sie grunzte und würgte lauthals. Spucke lief ihr aus dem Mund hing in langen Fäden an ihrem Kinn. Ich lehnte mich zurück und genoss diesen Anblick. Dann zog er seinen vollgesabberten Fickschwanz aus Leas Mund, hockte sich über mein Gesicht und drückte ihn mir ödemiş escort in den Mund.Nach kurzem Maulfick zog er ihn wieder raus, griff sich an die prallen Eier und drückte mir sein Arschloch auf den Mund. ,,Ja du schwanzgeiles Schwein. Lutsch schön an meinem Arschloch…”Lea nahm wieder seinen Schwanz in den Mund und während meine Zunge in seinen Arsch bohrte, rammte dieser geile Sack seinen Altschwanz ins Leas Maulfotze.Als er sich irgendwann wieder aufrichtete und meiner Zunge und Leas Mund etwas Pause gönnte, küssten Lea und ich uns extrem innig. Bis er seinen Fuß hob und ihn Lea ins Gesicht hielt. Sie hielt seinen Fuß fest und zog ihre Zunge immer wieder über seine Fußsohle. Mit der anderen Hand wichste sich Lea die Fotze, die so nass war, dass sie bereits tropfte und laut schmatzte. Er fuhr dann langsam mit seinem nass gelutschten Fuß an Leas dicken Eutern herunter und spielte dann mit seinen Zehen an ihrer klitschnassen Fickspalte. ,,Na du fette Fotzensau. Dein Dreckloch trieft ja gerade zu vor Geilsaft. Gefällt dir wohl alte Arschlöcher und Füße zu lecken oder wenn man dir in die Fresse rotzt?!”,,ohhjaaa. Ich liebe es mit perversen Schwänzen rum zu geilen. Wenn sie meine verfickten Schlampenlöcher stopfen, mich vollwichsen und anpissen…”Dabei legte sich Lea auf den Rücken und streckte ihre dicken Schenkel weit von sich. Sie riss an ihren fetten Fotzenlappen und klatschte sich mehrmals mit der flachen Hand auf die Fotze. Grunzend kniete sich der alte Bock zwischen Leas Fickstelzen und rammte ihr seinen harten Spermakolben in die Fotze.Ich hockte neben Lea und sah wichsend dabei zu, wie dieser alte Drecksack seinen Schwanz in ihr Fotzenloch hämmert. Ihre Schweißtropfen flogen auf meinen Körper. Er benutzte sie nur noch. Und ihr gefiel es. Ich merkte wie es mir langsam kam. Dieser dreckige Anblick, wie sie fremdgefickt wird…,,Ich spritze gleich ab”Der Alte reagierte sofort. ,,Spritz ihr auf die dreckige Saufotze”Ich sprang auf und spritzte eine wahnsinnige Menge auf ihre nuttige Pelzfotze. Meine Wichse lief langsam an ihrer Fotze herunter und erreichte den dicken Altschwanz, der mein Sperma mitseinen heftigen Fickbewegungen in ihr großes Loch drückte. Es schmatzte laut. Ich war immernoch geil und leckte Abwechselnd seinen Schwanz und ihre Fotze. Mein Mund war von den Säften schmierig und nass. Plötzlich verkrampfte der Alte. Seine dicken Hoden zogen sich zusammen. Er kommt, dachte ich. Und genau so war es.Er spritze nur Centimeter vor meinen Augen in Leas Hurenloch. Laut stöhnend zog er langsam seinen verschmierten Schwanz aus ihrer durchgefickten Fotze. Diese Gelegenheit nutzte ich um meine Lippen über seinen adrigen Pimmel zu stülpen. Während ich das tat, setzte sich Lea auf um mich dabei zu unterstützen. Zusammen leckten wir seine Wichse und ihren Fotzensaft von seinem erschlafften Schwanz, bis er irgendwann aufstand und Lea und ich mit seinem Sperma auf unseren Zungen herumspielten.,,So ihr zwei Spermasäue. Ich muss leider los, aber vielleicht sieht man sich ja noch mal hier. Ich heiße übrigens Gerd”Dabei zog er sich die Badehose an und wir stellten uns als Lea und Jan vor. Zur Verabschiedung gab er zuerst mir und anschließend Lea einen tiefen und nassen Zungenkuss ehe er langsam in den Büschen, aus denen er kam, verschwand. Erschöpft ließen wir uns auf unsere Handtücher fallen und ich begann zu dösen. Meine Ruhepause sollte aber nicht von langer Dauer sein. Schon nach kurzer Zeit holte mich Leas Stöhnen zurück in die Realität. Ich zur Seite und sah sie mit gespreizten Schenkeln wie sich es sich mit ihrem Gummischwanz besorgt hat. Ihre schmierige Großfotze glänzte in der Sonne und schmatzte bei jedem Stoß laut. Der Anblick genügte um meinen Schwanz wieder anschwellen zu lassen.Wortlos hockte ich mich zwischen Leas Beine, zog den nassen Dildo aus ihrem Fickloch und stieß meinen Kolben in ihre sperma verschmierte Fotze bis es mir kam und ich meine Ficksauce in ihre Gebärmutter spritzte.

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Yer işareti koy Kalıcı Bağlantı.

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak.