Meine Sandra in der Sauna von Fremden gefickt 3

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Meine Sandra in der Sauna von Fremden gefickt 3Nachdem Sandra mit dem Großschwanzträger schön gefickt hatte, gingen Beide zu den großen Gemeinschaftsduschen um sich von den verräterischen Details zu befreien, es sollte ja nicht gleich jeder sehen, was die Zwei gerade getrieben hatten.Dort war allerhand Betrieb, aber sie fanden noch Platz und duschten sich sehr intensiv und lange, vor allem Sandra brauchte etwas länger, da immer wieder klebriges Sperma aus Ihrer Spalte lief, welches der Typ mit seinem fetten Schwanz in Sie hinein gespritzt hatte! Aber keiner der Anwesenden schien es zu bemerken, was Sandra da versuchte zu entfernen, auch wenn eine Reihe neu angekommener Männer Sandra sehr gern und lange beim Duschen zusahen, was ja unzweifelhaft auch ein toller Anblick war, den sich keiner so entgehen lassen wollte….Nach dem Duschen ging Sandra noch einmal zu Ihren reservierten Liegen um Jenny, Ihre Freundin, zu treffen, welche dort im Ruheraum vor sich hin döste. Neben Jenny hatte sich inzwischen eine 4 köpfige Familie ausgebreitet, ein Ehepaar mit zwei halbwüchsigen Jugendlichen, Tochter und Sohn. Sandra weckte Jenny vorsichtig und fragte Sie, ob Sie mit zum Aufguss kommen möchte, was Jenny gleich bejahte und sich von der bequemen Liege erhob. Beide streiften Ihre Bademäntel ab und standen so splitternackt vor den Liegen, was Papa und Sohn von den benachbarten Liegen sehr aufmerksam verfolgten und die beiden jungen Frauen in Ihrer ganzen Pracht sehr genau in Augenschein nahmen und sich an den Körpern ergötzten.Jenny und Sandra wickelten Ihre Saunatücher um Ihre Körper und gingen Richtung Panoramasauna, wo der nächste Aufguss stattfinden sollte.Sie fanden wieder 2 Plätze in der schon gut besetzten heißen Sauna, zufällig ganz in der Nähe der 3 Typen, die Sie schon intensiv begutachtete hatten.Das der heimliche Beobachter auch in der Sauna saß, viel Sandra nicht auf, den er saß ganz oben in einer ziemlich dunklen Ecke, so dass meine Süße Ihn nicht erkennen konnte. Er selbst freute sich, das er meine Frau wieder beim Aufguss entdeckte und hoffte auf den richtigen Moment, um Sandra so nahe zu kommen wie es nur ging, denn das Sie kein Kind von Traurigkeit ist, hatte er ja schon beobachten können, als Sie mit dem Typen aus dem Whirlpool im entlegenen Ruheraum rumgefickt hatte!!! Sein Schwanz fing sofort wieder an zu wachsen, als er nur daran dachte. Da aber in dem Moment auch der Aufgussmeister die Tür öffnete und der Aufguss begann, ging die Schwellung wieder zurück und er genoss die Wärme und den Duft von Orange und Minze der durch die Sauna zog. Auch Papa mit Sohn Kamen noch schnell und Suchten sich einen Platz gegenüber von Jenny und Sandra und hatten so einen wunderbaren Blick auf die Beiden.Der Aufguss war heftig und Sandra lief der Schweiß in Strömen und Sie war froh als der Saunameister fertig war und sich bei den Anwesenden bedankte und allen noch einen schönen Abend wünschte.Alle drängten sich ins Freie um sich in den Duschen abzukühlen, auch Jenny nahm gleich eine Dusche und ging anschließend in den Whirlpool um sich auszuruhen. Sandra ging aber in den Außenbereich um die kühle Abendluft auf Ihrem durchgeschwitzten Körper zu genießen und in Ruhe ein paar Minuten in der Einsamkeit zu relaxen. Sie hatte Ihr Saunatuch über die Schultern gelegt und ging so nackt wie Sie war, im weitläufigen Saunagarten spazieren, genoss die Ruhe und die frische Luft auf Ihrer Haut. An der entlegensten Stelle gab es einen kleinen Teich mit 2 Bänken zum Ausruhen, versteckt zwischen ein paar großen Büschen an einem kleinen Platz mit Holzgeländer und Blick auf den See und den Saunagarten. Sandra lehnte sich nackt an das Geländer, atmete tief durch und ließ in der Dunkelheit, nur die Wasserfläche des Sees glitzerte im Mondschein, die Ruhe und Einsamkeit auf sich wirken. In Gedanken versunken spürte Sie auf einmal, wie eine starke Männerhand Ihren Oberkörper von hinten nach vorn drückte und dabei Ihren Kopf so festhielt, dass Sandra sich nicht nach hinten umdrehen konnte. Sandra hatte nicht gehört, dass Ihr jemand leise gefolgt war und nun hinter Ihr stand und Sie, nackt wie Sie war, dazu zwang sich nach vorn zu beugen…. Als Sandra versuchte sich herumzudrehen, hielt er Sie fest und sagte zu Ihr, dass Sie es ja nicht versuchen solle sich umzudrehen, sonst würde er ihr leider sehr wehtun müssen! Die Stimme hatte Sandra schon mal gehört, aber konnte Sie in dem Moment wirklich nicht zuordnen…Sandra hielt sich an seine Anweisungen und schaute gerade heraus auf den See osmaniye escort und versuchte es, nicht noch einmal heraus zu finden, wer Sie hier plötzlich bedrängte. Der Typ hinter Ihr begann nun, Ihren nach vorn gebeugten Körper zu erforschen, drückte Sandra noch etwas tiefer auf das Holzgeländer, begann Sandras Rücken abzutasten, untersuchte Ihren knackigen Arsch und Ihre Schenkel, von dort aus griff er von hinten um Sie herum, befühlte Sandras Bauch und schnappte sich dann Ihre nach unten hängenden großen Brüste und begann diese sogleich leicht durchzukneten. Seine warmen Hände fühlten sich für Sandra sehr angenehm an und auch dem unbekannten Mann begann es sehr viel Spaß zu bereiten, den Körper von meiner Süßen zu erforschen und das sollte bei weitem noch nicht alles sein, denn er wollte noch viel mehr…. Mit einer Hand knetete er jetzt etwas kräftiger abwechselnd beide Titten und mit der anderen Hand tastete er sich langsam in Richtung Ihres Paradieses vor. Mit seinen Beinen drängte er zwischen Sandras Beine und erzwang so einen guten Zugriff auf Sandras Lustperle, da aber Sandra langsam auch in Stimmung kam, öffnete Sie Ihre Beine ein wenig weiter, damit die forschende Hand besser an alle Körperteile heran kam, was der Mann hinter Ihr dankend annahm und mit dem Zeigefinger durch Ihre, inzwischen etwas feuchte Spalte fuhr. Sandra atmete plötzlich etwas schneller und ein wohliges, leises Stöhnen verriet dem unbekannten Mann hinter Ihr, das es begann auch Sandra langsam Spaß zu bereiten. Sandra ließ die Hand gern gewähren und diese nutzte das auch ordentlich aus und drang erst mit einem Finger und später mit 2 Fingern in Sandra ein, zog sie wieder heraus und bewegte sich wieder zwischen Ihren Schamlippen hin und her, tauchte kurz wieder in das inzwischen feuchte Loch ein, spielte mal an Sandras Kitzler um dann wieder mit 2 Fingern in der tropfnassen Spalte zu verschwinden. Während dessen knetete er weiterhin abwechseln Sandras hängenden Titten schön durch, mit der Zeit tat er das auch mal fester, mal zärtlicher und Sandra blickte weiter starr nach vorn und traute sich nicht, es noch einmal zu versuchen, den hübschen Kopf zu drehen, um zu erkennen wer sich gerade an Ihr verging.Die Hand an Ihrer Fotze war inzwischen von Fotzenschleim und dem Sperma des Mannes, der Sandra vor nicht mal einer Stunde gefickt hatte, schön verschmiert! Es wurde langsam Zeit, dass Sandra das bekam, wozu Sie für die Männerwelt geschaffen war, nämlich einen harten Schwanz in Ihre zuckende und tropfende Spalte geschoben zu bekommen.Der Kerl hinter Ihr, kannte meine Frau bis heute nur in attraktiver Businesskleidung, kurzen Röcken, High Heels, Strumpfhosen oder Halterlosen, aber das hatte schon ausgereicht, das er oft an Sie dachte und an manchem Abend selbst Hand an sich legte um sich abzureagieren, dabei stellte er sich immer vor, wie Sie denn ohne Klamotten aussehen könnte. Dass es sich heute ergab, Sandra erst nackt, dann beim Ficken und schließlich jetzt so vor sich zu haben, hatte er nie vermutet….Dann war es so weit, er öffnete den Gürtel seines Bademantels, ließ ihn aber an, und sein steifer Schwanz kam zum Vorschein. Sandra ahnte was jetzt passieren sollte, da Sie eh keine Chance hatte sich gegen den Mann zu wehren und auch selbst schon wieder geil drauf war, einen Schwanz in sich zu spüren, machte Sie es dem Typen hinter sich so einfach wie möglich, machte ein schönes Hohlkreuz, so kam Ihr Po etwas höher und damit Ihre Spalte in die perfekte Position, um den Schwanz angesetzt zu bekommen. Dazu nahm Sie die Beine noch etwa 10 Zentimeter weiter auseinander, hielt sich am kalten Geländer fest und erwartete so den ersten Stoß des Kerls hinter Ihr. Der sollte auch nicht lange auf sich warten lassen, aber vorher betrachtet er noch einmal die sich ihm darbietenden herrlichen Köstlichkeiten, der Schweiß auf Sandras Rücken ließ das Mondlicht glitzern und da der Mond sehr hell schien, konnte er auch schön das feuchte Fotzenloch von meiner Süßen sehen und setzte seinen Riemen genau am richtigen Punkt an und schob ihn genüsslich in meine Frau hinein. Sandra spürte wie das harte, warme Stück Fleisch sich in Sie hinein schob, der Typ hatte Ihr nasses Loch gleich perfekt getroffen und Ihre Fotze nahm das Teil gierig in sich auf. Durch die schon vorhandene Feuchtigkeit konnte er seinen Schwanz ohne jegliche Probleme bis zur Schwanzwurzel in Sandra einführen. Wie er es tat, ohne Hektik, nicht zu heftig, zeugte von einiger Erfahrung in diesen Dingen, was Sandra escort osmaniye sehr zu schätzen wusste, nicht wie bei manche Ihrer Kollegen, die in der Mittagspause bei Ihr den Druck abbauen wollten und vor Aufregung den Eingang nicht gleich fanden, hektisch und unter Zeitdruck nervös zwischen Ihren Beinen rumfummelten und Sandra immer wieder helfen musste das der bereitstehende Schwanz endlich dorthin kam wo er hin wollte und auch gehörte! Als der Schwanz komplett in Ihr steckte, nahm Sandra den Kopf herunter und atmete erstmal tief durch, schaute von unten zwischen Ihren Beine hindurch und konnte aber nur zwei nackte Beine ohne Badelatschen und ein Stück vom weißen Bademantel des Typen erkennen. Schade, Sie hatte gehofft, so etwas zu entdecken, was Ihr später die Suche nach dem Kerl etwas erleichterte, da Sie Ihn nicht sehen durfte, musste es ja jemand sein, den Sie kennen musste. Aber das waren so viele Männer die scharf auf Sie waren, Kerle aus der Firma die nicht an Sie heran kamen oder sich einfach nicht trauten, die Türken aus dem Dönerladen gleich um die Ecke, welche Sandra immer so anzüglich ansahen, der süße Typ aus dem Supermarkt von der Kasse, der Mann von der Post, der Ihr so oft die Briefe gern persönlich an die Tür brachte, die Nachbarn die oft hinter den Gardinen heimlich nach Ihr schauten, wenn Sandra sich im Garten sonnte… Sandra vermutete aber trotzdem, dass Sie gerade von einem der Freunde, des Typen mit dem Großschwanz, mit dem Sie vorhin im Ruheraum rumgefickt hatte, benutzt wurde, denn das hatte Sie den Jungs ja versprochen. Aber Sie hätte gern gewusst von welchem der Beiden, naja egal, Hauptsache er besorgt es Ihr jetzt ordentlich und das schien ja so zu sein, zu mindestens der Anfang gefiel Sandra schon recht gut…. Der Mann hatte inzwischen begonnen sich hin und her zu bewegen, sein Glied bewegte sich in Sandras enger Spalte rein und raus, er hatte meine Süße an der Hüfte gepackt und sah abwechselnd zwischen Sandras Arschbacken und somit seinen Schwanz, der schon schön verschmiert war, immer wieder in Sie hinein fahren und dem wackelnden Oberkörper und Kopf meiner Frau hin und her und passte ganz genau auf, das Sandra nicht wieder versuchte Ihren hübschen Kopf mit den blonden Haaren herum zu drehen. Aber das tat Sie nicht und so konnte er meine Frau weiter genüsslich durchficken, er wurde immer geiler, fickte Sie ein wenig schneller, griff sich die schwingenden Titten, sein Unterkörper klatschte immer wieder an den knackigen Arsch meiner Sandra, welche sich auf die Lippen biss, um nicht laut Ihre Lust heraus zu stöhnen!!! Sein Schwanz war zwar nicht so groß wie der von vorhin, aber das einfach so benutzt werden, das anonyme, das er sich einfach nahm was er wollte, das machte meine Frau total geil, er wusste was er tat und das tat er richtig gut, traf die sensiblen Stellen meiner Frau perfekt und Sie drehte fast durch! Der Typ legte dann eine kleine Pause ein um sich etwas zu erholen und um nicht gleich abspritzen zu müssen. Er küsste meine Süße auf den Rücken, hatte Ihre Brüste mit beiden Händen fest im Griff, während sein Schwanz regungslos und tief in der Spalte meiner Frau steckte! Sandra konnte seinen Atem dicht an Ihrem Hals spüren als er seinen Kopf auf Ihrer Schulter ablegte und dann auch noch an Sandras Hals leckte….Nachdem scheinbar die Gefahr des Abspritzens gebannt war, widmete er sich wieder dem Genuss meine Frau zu ficken. Er packte Sandra an den Schultern und begann sich mit dem Unterkörper wieder zu bewegen, sein Schwanz zappelte nun wieder in der engen Fotze meiner Frau hin und her und hatte an Härte nichts eingebüßt! Er kostete es intensiv aus, meine Frau abzuficken und lauschte dabei Ihrem leichten unterdrückten Stöhnen, was Ihm verriet, dass es auch Ihr etwas Spaß bereitete von Ihm gefickt zu werden!Immer wieder trieb er seinen schleimigen Schwanz in meine Süße hinein, manchmal zog er Sie auch auf seinen Prügel drauf und dirigierte Sandra mit dem festen Griff an Ihrer Schulter vor und zurück, so dass Ihre Spalte sich immer wieder schön über seinen Schwanz stülpte!In der Tasche vom Bademantel hatte er sein Handy und ohne dass Sandra es bemerkte, schoss mit einer Hand ein paar hervorragende Fotos von Ihrem Körper und seinem angedockten Schwanz in Ihrer Fotze. Als er den Schwanz plötzlich mal ganz heraus zog, war Sandra etwas verwundert, denn der Typ hatte ja noch nicht abgespritzt und seine Sahne wollte Sie schon noch haben…. Aber er wollte nur Ihr auf gedehntes Fotzenloch mit dem Handy festhalten, osmaniye escort bayan was Ihm auch recht gut gelang! Dann ließ er das Handy wieder in eine der Taschen des Bademantels rutschen, griff Sandra oberhalb Ihres fantastischen Hinterns, an den Hüften mit beiden Händen an und stieß seinen Schwanz wieder in Ihr Paradies. Sandra musste kurz laut aufstöhnen, als der Schwanz in Sie hinein fuhr und krallte sich an dem Geländer noch etwas fester, denn plötzlich wurden seine Stöße kräftiger, er atmete genauso wie meine Frau schneller. In seinem Sack fing es langsam an zu brodeln, die Sahne stieg höher und Sandra machte sich bereit seinen Samen in Empfang zu nehmen! Der Kerl fickte Sandra jetzt mit kurzen aber sehr kräftigen Stößen, immer wieder klatschte sein Unterkörper gegen den Hintern meiner Süßen, seine Eier zappelten wild zwischen seinen Beinen herum und klatschten ab und zu an den Eingang Ihrer Spalte und trieften inzwischen von Sandras Fotzenschleim, der immer wieder aus Ihrem Loch heraus lief und seinen ganzen Unterkörper einsaute! Aber das störte die Beiden nicht, Sie kannten nur noch den Weg zu Ihren Höhenpunkten und den erreichten Sandra und der Unbekannte fast im Gleichtakt. Sandra kam zuerst, Ihr ganzer Körper zitterte, die Fotze krampfte und zuckte, Ihre Beine drohten einzuknicken, aber der Typ hielt Sandra fest und stieß weiter kräftig in Sie hinein, das krampfartigen Zucken der Muskeln in Ihrer Fotze stimulierte seinen Schwanz noch mehr und mitten in den Fickbewegungen schoss die erste Ladung aus ihm heraus! Auch er war total überrascht, zog sofort seinen Riemen aus Sandra heraus, die zweite Ladung klatschte an genau zwischen Ihre Beine, an Ihre eh schon vollgesauten Schamlippen und die letzte Ladung flog im hohen Bogen über Ihren Hintern und klatschte auf Sandras Rücken!Zittern standen Beide nun da, völlig fertig von dem was Sie gerade mit einander gemacht hatten, er stützte sich auf dem Hintern von meiner Frau ab und schnappte nach Luft, Sandra war noch immer nach vorn gebeugt und versuchte sich am Geländer fest zu halten. Der Kerl entschuldigte sich bei Sandra, denn eigentlich wollte er nicht in Sie hinein spritzen, aber es ist dann doch passiert, so schnell wie es ihm kam, konnte er seinen Riemen nicht aus Ihr heraus ziehen! Sandra machte da kein großes Drama draus, sagte zu Ihm, dass es schon ok sei und er sich keinen Kopf machen sollte, da Sie ja die Pille nimmt. Der Typ war erleichtert, gab Sandra noch einen Klapps auf Ihren verschmierten Hintern, bedankte sich höflich bei Ihr und verschwand gleich darauf mit schnellen Schritten im Dunklen, Sandra drehte sich schnell herum, konnte aber nur noch den Typen von hinten den Weg entlang laufen sehen und bald darauf verschwand er, so wie er gekommen war, in der Nacht und ließ meine Frau allein stehen. Sandra überlegte ein weiteres Mal woher Sie nur die Stimme kannte, kam aber immer noch nicht drauf! Sie schnappte sich Ihr Handtuch von der Bank, versuchte sich etwas zu säubern, wickelte sich das Teil um Ihren Körper und ging langsam Richtung Innenbereich um sich unter der Dusche erstmal intensiv zu reinigen.Als Sie am Whirlpool vorbei ging, bemerke Sie die 3 bekannten Kerle die sich quietschvergnügt mit einander unterhielten und auch Jenny saß neben den Männern und sie hatten augenscheinlich viel Spaß miteinander. Sandra sprach die 4 an und wunderte sich das alle schon wieder im Whirlpool saßen, denn Sie war noch immer davon überzeugt, dass Sie gerade mit einem der Typen das Vergnügen hatte. Aber Jenny erzählte meiner Frau, dass sie alle schon eine ganze Weile zusammen im Whirlpool saßen und dass auch keiner der Jungs mal verschwunden war…. Na toll, dachte sich meine Süße, wer hat mich denn da eben gerade gefickt, wenn es keiner der Jungs war? Da hat wohl jemand Ihre Situation ziemlich schamlos ausgenutzt… Aber auch nicht so schlimm überlegte sich meine Frau, Sie hat ja auch Ihren Spaß gehabt und das nicht zu knapp, ist doch auch eigentlich egal wer mich fickt, Hauptsache es macht Spaß!!! Und den hat Sie ja fast immer….Ging unter die Dusche, wieder den Blicken der anwesenden Männer ausgesetzt, was Sie aber nicht im Geringsten störte, im Gegenteil, Sie betrachtet selbst einen Kerl nach dem andern um etwas zu entdecken, was Ihn verraten könnte, aber Sie fand nichts, was Ihr die Gewissheit geben könnte, das er oder er es gerade war, der Sandra draußen benutzt hatte!Beim Duschen überlegte sich Sandra, das wenn es die Typen aus dem Whirlpool nicht waren, dann ist Sie ja diesen Abend gleich noch zweimal dran, denn Sie hatte ja dem Großschwanzträger versprochen, das seine Freunde Sie auch noch ficken durften, versprochen ist versprochen und da muss Sie nun auch halten. Oder???Ich freue mich auf Eure zahlreichen Meinungen!Euer PS82

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Yer işareti koy Kalıcı Bağlantı.

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak.