Fremdfickcomeback

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

FremdfickcomebackNachdem ich seit über einem Jahr nicht mehr fremdgefickt hatte kam es letzten Monat im Urlaub mal wieder dazu.Wir waren auf Teneriffa und das Hotel hatte eine FKK Terasse.Als mein Mann und unsere beiden Kinder ans Meer zum surfen wollten entschloss ich mich mal die FKK Terasse zu inspizieren.Dort angekommen bemerkte ich gleich das überwiegend Männer dort waren und ich sofort die Blicke auf mich zog.Da ich ja kein Kind von Traurigkeit bin machte mich das eher an.Also suchte ich mir eine Liege, breitete mein Handtuch aus und schälte mich aus meinen Klamotten. Die Blicke wurden natürlich nicht weniger. Ich stand kurz so da in meinem Bikini und wollte die Männer noch etwas schmoren lassen. Holte meine Sonnencreme heraus und kramte etwas in der Tasche herum.Dann öffnete ich mein Bikinioberteil und meine grossen Brüste lösten sich aus ihrerm Gefägnis und baumelten nun frei im Wind. Mein Liegennachbar warf mir sofort ein bewunderndes Lächeln zu was ich allerdings nicht erwiderte und meine Hose nun langsam herunterstreifte. Nun konnten die geilen Männer auch mein rasiertes Fötzchen sehen.Ich nahm die Sonnencreme und begann mich langsam ein zu cremen. Natürlich die Brüste besonders intensiv die sind ja auch sehr empfindlich.Ein Blick in die Runde lies mich erkennen das bei einigen sich etwas regte und der ein oder andere sich doch errötet abwandte. Nun bemerkteich auch erst was für einen grossen Sack mein Liegennachbar hatte. Aber mit seinen mit 60ern schätzte ich hatte er sich doch gut gehalten.Als ich nun fertig war legte ich mich hin und entspannte mich und machte die Augen zu.Nach ca. ner guten halben Stunde tippte mich jemand an und als ich erschrocken die Augen öffnete baumelte davor ein Schwanz und ein grosser Sack. Mein Nachbar. Er redete auf spanisch auf mich ein. No speak spanish meinte ich aber er redete weiter. Ich drehte mich ab und wieder tippte er mich an.Irgendwie nervte es mich, aber dann verstand ich. Er wollte ataşehir escort mir den Rücken eincremen. Na wie freundlich dachte ich mir und auch der geile Sack will nur auf Tuchfühlung gehen.Na was solls könnte ganz interessant werden.Ich lächelte ihn an und drehte mich um.Schon spürte ich seine Hände auf meinen Schultern die eher massierten als eincremten. Ich fing an es zu geniesen.Langsam glitt er nun nach unten und ohne scham cremte er meinen Po ein den er noch gründlicher massierte bis in die Ritze.Dann machte er sich an meinen Beinen zu schaffen und drückte sie leicht auseinander. Zuerst dachte ich holla das geht aber jetzt zu weit aber was solls ich genoss die Gewissheit das er nun während meine Beine eincremte freien Bick auf meine 2 Löcher besaß.Als er dann auch noch mit seinem Handrücken an mein Lustzentrum sties wurde mir heiss und doch etwas mulmig hielt mich aber ruhig.Er war nun fertig und quittierte dies mit einen Klapps auf meinen Po und redete wieder spanisch.Da ich weiterhin nichts verstand drehte ich meinen Kopf weg und machte die Augen wieder zu.Ich bemerkte das er wegging. Nun döste ich vor mich hin.Wieder tippte mich jemand an aber diesmal jemand anderes der englisch sprach und auch eine Badehose anhatte.Er meinte Senior ….. würde mich gerne auf seine Suite einladen auf ein Glas Champagner. Als ich ihn fragte wer er denn wäre meinte er nur sein persönlicher Chauffeur und Diener.Im ersten Moment war ich perplex und wollte dankend ablehnen aber irgendwie fing mich die Situation an zu reizen.Ich entschloss mich also mit zugehen und zog mich an.Er führte mich in einen speziellen Teil des Hotels und öffnete dann die Tür zu einem Zimmer das grösser war als unsere Wohnung. Ich staunte nur noch.Nachdem ich mich wieder gefangen hatte sah ich ihn in einer Wanne ach in einem Whirlpool der doppelt so gross war wie unsere Badewanne sitzen und mir zulächeln. Wieder redete er etwas auf spanisch und sein Diener übersetzte ich kartal escort solle doch zu ihm in den Pool steigen.Da ich mittlerweile jede Scheu ablegt hatte legte ich auch meine Kleidung bis zum Bikini ab und ging zum Pool.Er machte ein ganz enttäuschtes Gesicht und redete diesmal gleich zu seinem Diener unterbrach ihn aber und sagte zu ihm mit nem Lächeln ich wisse schon was er wolle.Ich lies mein Bikinioberteil fallen und streifte mein Höschen ab. Dann stieg ich langsam die Treppen zum Pool hoch und die Treppen ins Wasser hinab und setzte mich neben ihn.Sogleich reichte er mir ein Glas Champagner. Die Szene war echt grotesk ich saß splitternackt mit einem wildfremden Mann auf dessen Zimmer im Whirlpool mit einem Glas Champagner und noch dazu stand sein Diener ca. 4 Meter entfernt da.Wir prosteten uns zu und tranken einen Schluck. Wieso alle so wild auf das Zeug sind keine Ahnung mir schmeckte es nicht.Er fragte wo ich herkomme und etliches andere dann und ich auch und nach diesem Smalltalk sagte ich das ich noch nie einen Mann mit so einem grossen Sack gesehen hatte.Der Diener stockte und überlegte was er nun tun solle. Sags ihm einfach meinte ich und sah meinen Gönner an der sichtlich irritiert war aber dann erzählte er ihm irgendwas und mein Gönner grinste. Ich könne ihn gern mal anfassen meinte er dann.Ich lies mich nicht zweimal bitten und nahm ihn unter meine fitiche also meine Hände grins.Im wasser wirkte der Sack noch grösser und weicher allerdings wurde sein Schwanz definitiv grösser und härter.Er hatte die Augen geschlossen und genoss meine Behandlung. Ich rieb seinen Ständer und wurde nun dermassen geil. Sein Schwanz war nun definitiv vollends steiff, also entschloss ich mich ihn zu reiten.Ich stand auf schob einenen Fuss um ihn und führte seinen Schwanz mit den Händen in mein Fötzchen, allerdings mm um mm um es so richtig zu geniesen wie der fremde Schwanz in meinem Loch verschwindet.Nun schloss ich wieder die Augen um das kadıköy escort Gefühl so richtig geniesen zu können.Oh gott tat das mal wieder gut schön langsam rein und raus während sich das Wasser mitbewegte und er nun meine steiffen Nippel küsste und sanft an ihnen knabberte. Seine Hände waren nun an meinem Po und mit einer Hand steuerte er auf mein Poloch zu und schob mir einen Finger rein. Ich tickte aus und war soweit alles zu tun als ich spürte wie ein zweiter und dritter Finger in mein Loch sich bohrte.Die Reitbewegungen wurden jetzt schneller und seine Bisse in die Nippel gröber.Wir sahen uns in die Augen und dachten wohl beide das selbe, ich wie gut sich sein Schwanz in mir anfühlte und er wie gut meine Fotze seinen Schwanz massiert.Plötzlich kam mir der Gedanke das ja noch jemand im Zimmer ist und uns zusieht, was mich noch geiler werden lies.Ich stand auf drehte mich und setzte mich nun rücklings auf einen Gönner. Nahm seinen Schwanz und schob in mir in mein Poloch. Ich spürte das ich das schon lange nicht mehr tat denn es fühlte sich an als ob er mich zereissen würde obwohl sein Schwanz nicht mal so gross war.Ich saß nun ganz auf ihm und sein Schwanz war ganz in mir. Ich blickte den Diener an und legte mich nach hinten. Mein Gönner liebkoste meinen Nacken und griff um mich mit allen 2 Händen und knetete vor den Augen des Dieners meine grossen Brüste. Ich sah ihm tief in die Augen und konnte seine Gedanken erraten. Was das doch für eine Schlampe ist dachte er sich bestimmt und er hatte recht. Ich fickte schamlos mit einem Mann den ich erst seit 3 Stunden kannte und ich genoss es.Langsam merkte ich das er kurz vor dem Abschuß stand, also entschied ich mich aufzustehen fragte den Diener wo die Dusche wäre und zog meinen Gönner mit. In der Dusche angekommen hielt ich ihm nochmal kurz meinen Po hin und er sties mich noch ein paar mal in mein Fötzchen. Ich merkte das er kurz vor dem kommen war entzog mich ihm knite mich vor ihn und blies ihm einen bis er in einem grossen weissen Schwall in mein Gesicht spritzte.Voller Sperma kniete ich nun befriedigt vor ihm. Wir duschten noch und dann ging ich auf mein Zimmer. es sollte aber nicht die letzte Begegnung sein.

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Yer işareti koy Kalıcı Bağlantı.

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak.